SENIOREN

 

Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. stellt sich dem demografischen Wandel - mit dem Auto auch als Senior sicher unterwegs -

 

Die Veränderung in der Bevölkerung, insbesondere durch die stetige Zunahme eines immer größeren Anteils an älteren Menschen, wird zunehmend auch in unserer Region spürbar.


Um den Bedürfnissen des Personenkreises der älteren Menschen als Teilnehmer im Straßenverkehr, als Fußgänger mit und ohne Gehhilfen, als Autofahrer, als Radfahrer oder als Nutzer von Bus und Bahn gerecht zu werden, bietet die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler künftig verstärkt Informationsveranstaltungen an.


Was Autofahrerinnen und Autofahrer der  „Generation 65+“ wissen sollten. Wieder in der Diskussion: Fahrauffällige Senioren sollen sich einer Überprüfung der Fahrtüchtigkeit unterziehen. Welche Regelungen gibt es in anderen Ländern. Was kann ich für meine „Fahrfitness tun“? Nicht das Alter entscheidet über die Fähigkeit zur sicheren Verkehrsteilnahme, sondern viele individuelle Faktoren. Welche altersbedingten Risiken bestehen bei Autofahrern der „Generation 65+“?  Kann man Defizite kompensieren und wenn JA, dann WIE ?  Welche Risiken bestehen durch die Einnahme notwendiger Medikamente ?

Neue Beauftrage für Seniorenarbeit

 

Frau Cornelia Brodeßer ist für die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler als Beauftragte für Seniorenarbeit tätig. Sie berät und informiert die Senioren in Seminare und Vorträgen. Diese finden in entspannter Atmosphäre ohne „Prüfungssituationen“ statt und sollen dazu dienen, die Wege zu Fuß, mit Bus und Bahn, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto sicherer zurückzulegen und

Frau Brodeßer erklärt die Funktion eines Reaktionsmessgerätes. eine persönliche Risikobewertung einzuplanen.

 

Das Wissen der Senioren wird aufgefrischt zu Themen wie z. B. über das Autofahren im Alter, die Medikamenteneinnahme bei Teilnahme im Straßenverkehr sowie aktuelles in der Straßenverkehrs-Ordnung. Tipps und Empfehlungen wie die Senioren sicherer ihre Mobilität gestalten sind selbstverständlich Bestandteil der Veranstaltungen.

Cornelia Brodeßer engagiert sich seit 1994 für die Deutsche Verkehrswacht und den Deutschen Verkehrssicherheitsrat zu Themen der Sicherheit im Straßenverkehr und ist autorisierte Moderatorin in der Seniorenarbeit mit der Vision „Sicher & mobil ein Leben lang!“.

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte unmittelbar an Frau Brodeßer von der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler Tel. 0228–350 4800.

 

 


 
Wie alle Statistiken ausweisen, werden die Menschen in unserem Land immer älter. Sofern sich die allgemeinen Prognosen bestätigen sollten, wird die Generation „60 plus“ im Jahre 2040 mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland ausmachen.

Viele Menschen sind heute bis in ein hohes Alter rüstig und bleiben als Autofahrer aktiv. Das Miteinander von „Jung“ und „Alt“ im Straßenverkehr gehört daher zu den größten Herausforderungen der heutigen Verkehrspolitik.
seniorenIn Anlehnung an verschiedene Verkehrssicherheitsprojekte der „Deutschen Verkehrswacht“, wie auch der „Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz“, hat es sich die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, den älteren Menschen die für sie erforderlichen Hilfen und Verhaltensanregungen an die Hand zu geben.

Dieses Vorhaben wird durch Informationsveranstaltungen im gesamten Kreis Ahrweiler umgesetzt.

Frau Cornelia Brodeßer aus Wachtberg wird als Beauftragte für Seniorenarbeit für die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler tätig sein wird und Informationsveranstaltungen zu dem Thema "Verkehrssicherheit und Auto-Mobilität" und für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ein praxisnahes "Rollator-Training" durchführen.

In unterschiedlichen Seminaren und Vorträgen wird sie Senioren über spannende Themen informieren. Alle Senioren sind herzlich eingeladen aktuelle Themen über selbst bestimmter, sicherer Mobilität einerseits und über kritische Selbsteinschätzung und Risikobewertung andererseits zu diskutieren.

 

Seniorentreffs, Senioren-Clubs oder auch mehrere interessierte ältere Menschen können sich in dieser Sache jederzeit an die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. wenden.