AKTUELLES

 

 

Auszeichnung bewährter Kraftfahrer

 

die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler hat am 19.04.2017 im Rahmen Feierstunde Auszeichnungen der Deutschen Verkehrswacht an bewährte Kraftfahrer für ihre langjährige, vorbildliche und unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr verliehen. 
Der 1.Vorsitzende Hanspeter Führer hat folgende Damen und Herren geehrt:

 

Urkunde  „Auszeichnung in Gold mit Eichenkranz“  für 40 Jahre Fahrzeit

 

Frau Ivanka Siepen, Bad Neuenahr-Ahrweiler

 

Urkunde  „Auszeichnung Goldenes Lorbeerblatt“  für 50 Jahre Fahrzeit

 

Frau Marianne Claassen, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Frau Charlotte Kaub-Jürgens, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Herr Wilfried Mallach, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Herr Hans-Werner Ziemes, Bad Neuenahr-Ahrweiler

 

Die Auszeichnung an bewährte Kraftfahrer ist neben Anerkennung auch Verpflichtung: Die geehrten sollen auch weiterhin durch umsichtiges, rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern ein Vorbild sein.

Seit über 50 Jahren zeichnet die Verkehrswacht bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus. Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer und Berufskraftfahrer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten.

 


 

Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“  in Bad Breisig; Übergabe von 25 Fahrradhelmen von der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler als Spende

 

das Helferteam „Fahrräder für Flüchtlinge“  in Bad Breisig rund um Herrn Wolfgang Schmidgen ist auf Wunsch der ev. und kath. Kirchengemeinden in der Verbandsgemeinde Bad Breisig entstanden. Die Verwaltung mit Bürgermeister und Mitarbeiter unterstützen diese ehrenamtlichen Dienste. Die Fahrräder werden von den Flüchtlingen gerne angenommen.
Die gespendeten, gebrauchten Fahrräder werden verkehrssicher aufgearbeitet. Bisher wurden ca. 120 Fahrräder gespendet.
 
Eine weitere wichtige Vorgabe ist es, den Neubürgern die für sie ungewohnten Verkehrsregeln zu vermitteln. Mit Hilfe einer Dolmetscherin unterweist sie der Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Harald Fölsch in Theorie und führt auf dem Übungsplatz Schulungen in der Praxis durch.
 
Kein Fahrrad wird den Neubürgern übergeben, ohne ihnen gleichzeitig auch einen Fahrradhelm
auszuhändigen. Das Radfahren mit Fahrradhelm im Straßenverkehr sollte heute für alle selbstverständlich sein.
 
Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. unterstützt dieses Projekt und hat 25 Fahrradhelme gespendet.

 


 

 "AW-Erlebnismeile" am 22.05.2016 anl. 200 Jahr-Feier-Kreis Ahrweiler

 

 

Landrat Dr.Jürgen Pföhler besuchte die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler.

 

Bilder von der Präsentation

Bilder von der Präsentation

 


 

Infoveranstaltung für Senioren

Gemeinsam mit der Sinziger Senioreninformation hatte die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. am 15.03.2016 zu einem kostenfreien Vortrag in den Ratssaal des Sinziger Rathauses eingeladen. Die Veranstaltung richtete sich an die älteren Autofahrer, die ihr Wissen über die sichere Teilnahme mit dem Auto am heutigen Straßenverkehr auffrischen wollen.



Die Beauftragte für Seniorenarbeit Frau Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler informierte die Senioren über die wichtigsten Neuerungen der Verkehrsregelungen und auch über eine selbstkritische Beurteilung der eigenen Fahreignung z.B. bei gesundheitlichen Einschränkungen oder bei der Einnahme von Medikamenten aufgrund von Krankheiten.

Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. bietet verstärkt Informationsveranstaltungen an und vermittelt alltagstaugliche Informationen und Tipps zu den Themen der Mobilität und Verkehrssicherheit sowie praxisnahe Empfehlungen. Auch über aktuelle Änderungen in der Straßenverkehrsordnung wird regelmäßig informiert.

Wissen und Erfahrung sind gut aber bei Weitem nicht ausreichend, wenn der Erwerb des Führerscheins schon Jahre bzw. Jahrzehnte zurückliegt.
Ergänzend können Senioren an einem Reaktionstestgerät prüfen, wie schnell sie in Gefahrensituationen reagieren würden.


 


 

Infostand 

 

   

 

 

 


 

 Schülersicherheit  - Sicher zur Schule

 

Unter diesem Motto wurde im Verlauf der B 412 in der Ortslage Niederdürenbach eine Geschwindigkeitsmessanlage installiert. Sie zeigt dem Kraftfahrer an, mit welcher Geschwindigkeit er sich dem markiertem Fußgängerüberweg nähert.
Dieser "Zebrastreifen" ist Teil des Schulweges, den die Kinder der Grundschule aus Niederdürenbach zurücklegen müssen, um die Schule, bzw. die Turnhalle zu erreichen.Immer wieder wurden hier Fehlverhalten von Fahrzeugführer beobachtet.

Die Anlage wurde von Herren Born, Geschäftsführer der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler vor Ort montiert und soll rund um die Uhr für zwei Wochen im Einsatz sein. Danach wird sie an anderer Stelle verlegt.

 



Klassenlehrer Herr Andreas Wehlen mit seiner 3.Klasse, sowie der 1.Vorsitzende Herr Hanspeter Führer, Ortsvorsteher Herr August Henn und der Verkehrssicherheitsberater der Polizei Remagen Herr Harald Fölsch waren ebenfalls vor Ort. Die Messergebnisse werden in der Anlage gespeichert und anschließend ausgewertet. Eine Ahndung der Verstöße oder eine Registrierung der Kennzeichen ist mit der Anlage jedoch nicht möglich.

Um eine erhöhte Sicherheit auf dem Schulweg zu erreichen, werden die Messergebnisse den zuständigen Behörden übergeben.

Es sollte unser aller Bestreben sein, unseren Kindern ein hohes Maß an Sicherheit zukommen zu lassen; so das dringende Anliegen der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler und der Polizei Remagen.

 


 

Aktion „Meine Radfahrprüfung“

 

„Weniger Kinderunfälle im Straßenverkehr!“ ist das Ziel der neuen Initiative „Meine Radfahrprüfung“ der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. Sie möchte die 1.500 Viertklässler im Kreis mit neuem Unterrichtsmaterial unterstützen. Dafür bittet die Verkehrswacht ortsansässige Unternehmen um Unterstützung!

 

Kinder sind gerne mit dem Rad unterwegs. Damit sie sicher ankommen, engagiert sich die Verkehrswacht Ahrweiler seit langem für die Radfahrausbildung in den 29 Grundschulen und vier Jugendverkehrsschulen im Kreis. Zum neuen Schuljahr möchte sie alle 1.500 hiesigen Viertklässler mit dem Heft „Meine Radfahrprüfung“ ausstatten.

 

„Radfahren ist eine prima Sache für die Schüler,“ sagt Hanspeter Führer, der Vorsitzende der Verkehrswacht Ahrweiler „Wir wissen aber auch, dass der Straßenverkehr immer mehr zunimmt. Deshalb müssen die Kinder richtiges Radfahren Schritt für Schritt lernen.“ Mit dem Schülerheft bereiten sich die Jungen und Mädchen intensiv auf ihre Radfahrprüfung vor.

 

Aber auch die Eltern sind gefordert. „Die Kinder brauchen die tatkräftige Unterstützung ihrer Eltern während der Radfahrausbildung,“ unterstreicht Führer. „Und auch danach müssen sie noch weiter üben. Deshalb gehört zu unserer Aktion auch eine Elternbroschüre mit praktischen Informationen und Tipps für gemeinsame Aktivitäten mit dem Fahrrad.“

 

Die Mitarbeiter der Verkehrswacht engagieren sich ehrenamtlich für das Projekt. „Ganz ohne finanzielle Unterstützung geht es aber nicht“, so Führer „Wir sprechen deshalb in den nächsten Wochen Firmen und Unternehmen im Kreis an. Wir appellieren an sie, uns zu unterstützen und dazu beizutragen, dass unsere Kinder sicherer unterwegs sind.“

 

Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler setzt sich vor Ort für mehr Verkehrssicherheit ein. Ihre Angebote richten sich an alle Verkehrsteilnehmer: an Kinder, Jugendliche und junge Fahrer ebenso wie an Familien und Senioren.

 

Unternehmen, die „Meine Radfahrprüfung“ unterstützen möchten, melden sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 0 62 73 – 40 386 88 beim Außenbüro des Verkehrswacht Medien & Service-Centers in Ellerstadt, das die Verkehrswacht Ahrweiler e.V. bei dem Projekt unterstützt.


 

Förderung der vier Jugendverkehrsschulen


Das richtige Verhalten als Fußgänger und als Radfahrer im Straßenverkehr will gelernt sein. Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler fördert auch in diesem Jahr die Arbeit rund um die vier Jugendverkehrsschulen im Landkreis Ahrweiler. Der erste Vorsitzende Hanspeter Führer überreichte den Verkehrserziehern der Polizei für den praktischen Unterricht neue Miniatur-Verkehrszeichen, Schilderständer und für die Kleinsten Malbücher zum aktuelles_jugendverkehrsschule02Thema Fußgänger und Fahrrad im Straßenverkehr.

 

 

Für den neuen Verkehrsübungsplatz an der Grundschule Niederdürenbach wird für den Auf- und Abbau der Verkehrszeichen ein spezieller Transportwagen benötigt. Auch hierfür hat die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler einen Zuschuss gezahlt.

 

Hanspeter Führer dankte den Verkehrserziehern der Polizei für deren unermüdliche Arbeit. Der Erfolg der Verkehrserziehung an den Kindergärten und Schulen über das richtige Verhalten als Fußgänger, als Fahrradfahrer und sogar als Mofafahrer ist in Geld nicht messbar. Jeder einzelne Verkehrsunfall auf dem Schulweg ist ein Unfall zuviel. Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler wird auch künftig die Polizeibeamten unterstützen.

 

Erfreulich sind die Unfallerhebungen der Polizei. Die Polizei hatte im Landkreis Ahrweiler in 2009 zwei und in 2010 ein Schulwegunfall (Unfälle mit einem Kind beim Überschreiten der Straße) aufnehmen müssen. In 2010 mussten in zwei Fällen Busse auf der Fahrt zur Schule so stark abbremsen, dass sich Kinder im Bus verletzten. Auch diese Unfälle gelten auch als Schulwegunfälle, obwohl die Kinder nur als Fahrgäste im Bus saßen.



Zweite mobile Geschwindigkeitsanlage einsatzbereit


Um Schnellfahrern ihr Tempo vor Augen zu führen, setzt die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler seit Jahren mit Erfolg eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage ein. Aufgrund der Nachfrage haben wir uns dazu entschlossen, eine zweite Anlage anzuschaffen.aktuelles_messanlage

 

Die Anlagen zeigen an, ob ein Fahrer das vorgeschriebene Tempolimit überschreitet. Sie erfassen das Fahrzeug mehrmals und zeigen die jeweils aktuelle Geschwindigkeit an – verbunden mit einem lachenden oder traurigen Gesicht. Erhofft wird sich davon eine erzieherische Wirkung.


Die Anlagen sollen vorwiegend eingesetzt werden vor: Schulen, Kindergärten, Kinderspielplätzen, Krankenhäusern und in Tempo30-Zonen.

 

„Einsicht statt Strafe" - so lautet die Devise. Eine Ahndung evtl. Verstöße sind mit diesen Anlagen nicht verbunden. Dies obliegt ausschließlich der Polizei.

 

Zuerst ist ein Einsatz im Bereich der Grundschule Bad Neuenahr vorgesehen.

Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler wird zur Deckung der Auslagen und Aufwendungen für den Aufbau, Akkuwechsel, Abbau und für die sehr zeitaufwendigen Auswertung einen Kostenbeitrag erheben.  Die Damen und Herren Ortsvorsteher, Bürgermeister und Schulleiter können die Messanlage anfordern unter Tel. 02643 - 2653.



Verkehrswacht Kreis Ahrweiler stiftet neuen Mofaroller mit Ausrüstung für die Verkehrsausbildung an den "Caritas Werkstätten Sinzig" und an der "Realschule Plus" in Sinzig

14.04.2010 - Die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler hat an dem von der Landesregierung ausgeschriebenen „Verkehrssicherheitspreis Rheinland-Pfalz 2009“ teilgenommen und das Projekt „Verkehrserziehung für behinderte Menschen der Caritas Werkstätten Sinzig“ vorgestellt. Das im Jahre 1966 von ihr initiierte Projekt beinhaltet die Durchführung gezielter Verkehrserziehungsmaßnahmen, und zwar als Fußgänger, Radfahrer oder sogar als Mofafahrer. Die theoretische und praktische Verkehrsausbildung ist ausschließlich darauf abgestellt, die Behinderten behutsam und nachhaltig mit den Gefahren des täglichen Straßenverkehrs vertraut zu machen und dadurch Gefahren frühzeitig zu erkennen um somit Unfällen vorzubeugen.

Aktuelles_rollerDas gemeinsame Projekt der Caritas Werkstätten Sinzig, der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler und einem erfahrenen Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Remagen ist langfristig angelegt. Als bisheriges Ergebnis ist festzuhalten, dass sich nach den beiden Unfällen im Jahr 1996 seitdem sich kein weiterer Verkehrunfall mit einem Behinderten der Caritas Werkstätten ereignet hat.


Die Urkunde „Verkehrssicherheitspreis Rheinland-Pfalz 2009“ und der Geldpreis wurden der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler am 08.03.2010 in Mainz von Frau Staatssekretärin Vera Reiß überreicht.

Mit dem damit verbundenen Geldpreis hat die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler einen neuen Mofaroller, drei Helme, zwei Paar Handschuhe und einen Rückenprotektor beschafft und am 14.04.2010 im Beisein des Schirmherrn Landrat Dr. Jürgen Pföhler, übergeben.

Der Mofaroller soll für die Verkehrsausbildung an den „Caritas Werkstätten in Sinzig“ und der „Realschule Plus“ in Sinzig eingesetzt werden.


 

Auszeichnung "Verkehrssicherheitspreis Rheinland-Pfalz" für die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler


aktuelles_urkundeDie Landesregierung Rheinland-Pfalz hat die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler für das Projekt „Verkehrserziehung für behinderte Menschen der Caritas Werkstätten Sinzig“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Auslöser für das Projekt waren zwei Unfälle im Jahr 1996, verursacht von behinderten Menschen der Caritas Werkstätten Sinzig. Um weiteren Unfällen vorzubeugen, erhalten diese eine gezielt auf sie abgestimmte Verkehrserziehung, und zwar als Fußgänger, als Radfahrer oder sogar als Mofafahrer. Die theoretische und praktische Verkehrsausbildung soll die Behinderten behutsam und nachhaltig mit den Gefahren des täglichen Straßenverkehrs vertraut machen.


Das Projekt in Zusammenarbeit der örtlichen und überregionalen Leitung der Caritas Werkstätten mit der Verkehrswacht Kreis Ahrweiler und einem erfahrenen Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Remagen ist langfristig angelegt und wird bis heute fortgeführt.


Als bisheriges Ergebnis freut uns sehr, dass sich seit den beiden Unfällen im Jahr 1996 kein weiterer Unfall mit einem Behinderten der Caritas Werkstätten mehr ereignet hat.

Frau Staatssekretärin Vera Reiß hat die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler am 08.03.2010 in Mainz für dieses Projekt mit dem Verkehrssicherheitspreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.aktuelles_ehrung2

Mit dem uns zugedachten Geldpreis werden wir einen neuen Mofaroller für die Ausbildung an den Caritas Werkstätten in Sinzig und der Regionalen Schule in Sinzig kaufen. Das aktuelle Mofa ist bereits 14 Jahre alt, defekt und muss dringend ersetzt werden.





 

Neue Ausstattung für die Jugendverkehrsschule


Sicheres Verhalten aktuelles_jugendverkehrsschuleder Grundschüler im Straßenverkehr ist Schulleitung und Lehrern der Lindenschule in Bad Breisig ein großes Anliegen. Durch die finanzielle Mitwirkung des Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau aus Mainz konnte im Rahmen einer Schulhofsanierung ein neuer Verkehrsparcour auf dem Schulhof aufgebracht werden.
Die Beschilderung ist im Moment noch eine Leihgabe, doch die Landesverkehrswacht möchte bei der Finanzierung des Schilder-Systems finanziell helfen und die Kosten übernehmen. Bei der Einweihung freuten sich viele Gäste über den neuen Parcour.

Die Schulhofanlage wurde auch geschaffen, um den Lehrern Gelegenheit zu geben, auch ohne die Polizeibeamten der Jugendverkehrsschule hier mit den Kindern das richtige und sichere Fahren mit dem Fahrrad zu üben.


 

Mehr Sicherheit für Kinder auf dem Schulweg durch gelbe Warnwesten


Die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr liegt uns als Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. besonders am Herzen.

Insbesondere ich der dunklen Jahreszeit sind die Kinder auf dem Schulweg gefährdet. Lehrkräfte der Grundschulen in der Gemeinde Grafschaft hatten sich an uns gewandt und um Unterstützung gebeten. Ihre Anregung, die Kinder für den Schulweg mit Warnwesten oder Sicherheitsüberwürfen auszustatten, haben wir gerne aufgegriffen.

aktuelles_westenIn einem "Pilotversuch" haben wir alle Schüler der Grundschulen in Grafschaft-Leimersdorf, Grafschaft-Gelsdorf und Grafschaft-Ringen mit Sicherheitsüberwürfen oder Warnwesten für den Schulweg ausgestattet. Nach Aussage der Pädagogen haben die Kinder die Warnwesten regelmäßig und gerne getragen.

In der dunklen Jahreszeit reflektieren die Warnwesten das Licht der Autoscheinwerfer. Die kräftige, neongelde Farbe und die eingearbeiteten Reflektorstreifen garantieren eine gute Erkennbarkeit der Kinder bei Tag und in der Dämmerung, sowie in der Dunkelheit.

Als Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg wollen wir alle Kinder der aktuellen 1. u. 2. Grundschulklassen im gesamten Kreis Ahrweiler mit solchen Warnwesten ausstatten und im kommenden Schuljahr diese Aktion für das dann neue 1. Schuljahr wiederholen.

Am 07.01.2010 hat der 1.Vorsitzende Hanspeter Führer im Beisein von Vertretern der Schulleitung und der Polizei die Warnwesten den Kindern der Grundschule Heimersheim überreicht, die diese gleich ausprobierten.

2.000 Warnwesten sind bereits an die Schulen verteilt. 1.000 Warnwesten haben wir nachbestellt, die in Kürze geliefert werden. Unser Dank gilt allen Sponsoren, die diese Aktion unterstützt haben.

 

Ihre Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V.